Functional Mock-up Interface

Design, Entwicklung und Analyse komplexer CyberPhysischer Systeme (CPS) unter Verwendung von Simulationsmodellen erfordert die Zusammenarbeit von Fachwissen aus verschiedenen technischen Bereichen. Aber wie können alle beteiligten domänenspezifischen Modelle in ein zusammengesetztes Gesamtsimulationsmodell integriert werden? Die Antwort auf diese Herausforderung ist das Functional Mock-up Interface (FMI).

Das FMI definiert einen Container und eine Schnittstelle zum Austausch dynamischer Modelle unter Verwendung einer Kombination von XML-Dateien, Binärdateien und C-Code, die in eine einzige Datei gezippt sind. FMI wird von mehr als 100 Tools unterstützt und als Modelica-Assoziationsprojekt auf GitHub gepflegt.

Ein Modell, das nach dem FMI-Standard exportiert wird, heißt Functional Mock-up Unit (FMU). Es gibt drei verschiedene Arten von FMUs:

  • FMI co-simulation stand alone.
  • FMI co-simulation tool.
  • FMI for Model Exchange.

DSHplus generiert Co-Simulations-FMUs für Windows, Linux und MacOS, die der Revision 2.0 des FMI-Standards entsprechen und kostenlos verteilt werden können. Unter Windows benötigt der Endbenutzer jedoch eine kostenlose Laufzeitlizenz, die FLUIDON auf Anfrage kostenlos zur Verfügung stellt.

DSHplus Co-Simulations-FMUs für Windows-basierte Anwendungen werden gebrauchsfertig kompiliert.