FMU Import

Die Fähigkeit, FMUs zu importieren, macht DSHplus zu einem vollständigen Co-Simulations-Master. Derzeit unterstützt DSHplus den Import von Co-Simulations-FMUs gemäß Standard 2.0.

Als Co-Simulations-Master ermöglicht es DSHplus dem Benutzer, komplexe zusammengesetzte Modelle zu entwerfen, die aus einer Mischung aus mehreren FMUs und DSHplus-Komponentenmodellen bestehen. DSHplus orchestriert die FMUs des Verbundmodells entweder in einer sequentiellen (Gauß-Seidel-Schema) oder in einer parallelen (Jacobi-Schema) Co-Simulations-Konfiguration. Dazu verwendet der Wrapper des DSHplus-FMU-Masters die neu entwickelte DSHplus-Threadpool-Funktionalität, die die Parallelisierung der Berechnung direkt auf der Ebene des Simulationsmodells ermöglicht.

Ein DSHplus-Verbundmodell kann als DSHplus-Calc-Modell für die Einzelberechnung auf einer lokalen Workstation oder für die Verwendung auf einem Multi-Core-Server (HPC-Anwendung) exportiert werden, unabhängig davon, ob die sequentielle oder die parallele Co-Simulations-Konfiguration gewählt wurde. Darüber hinaus ist es auch möglich ein DSHplus-Verbundmodell als Co-Simulations-FMU zu exportieren, so dass der Benutzer eine sogenannte Matryoshka-FMU erstellen kann.

Zusätzliche Informationen:

  • Der Benutzer hat die Wahl, die FMU relativ zum Ort des DSHplus-FMU-Simulationsmodells zu platzieren oder einen absoluten Pfad zuzuweisen.
  • In einigen Anwendungsszenarien kann es möglich sein, dass eine Slave-FMU mit einer größeren Zeitschrittweite laufen kann als der Co-Simulationsmaster. Typische Beispiele sind einfache mechanische FMUs oder FMUs, die digitale Regleralgorithmen enthalten. Der DSHplus-FMU-Wrapper kann solche FMUs mit einer benutzerdefinierten Aktualisierungsrate aufrufen. Zwischen den Aktualisierungszeitpunkten können die Ausgangswerte der FMUs konstant gehalten oder extrapoliert werden.
  • Die Namen der Ein- und Ausgänge der FMU werden im DSHplus Meldungsfenster aufgelistet.
  • Die Möglichkeit, die Parameter der FMU zu bearbeiten, ist noch nicht verfügbar, wird aber bald folgen.