#
20.05.2019

Verbesserte Simulation von Dampf- und Gaskavitation

Fluidon stellt die Version 3.10 der Software DSHplus mit neuem Stoffdatenhandling vor, in dem der Anwender eigene Stoffdatenbeschreibungen hinterlegen kann.
Der Dienstleister für die Simulation und Analyse von fluidtechnisch-mechatronischen Systemen Fluidon führt mit der Version 3.10 der hauseigenen Software DSHplus ein neues Stoffdatenhandling ein. Gegenüber der bisherigen Lösung erlaubt der neue Ansatz dem Anwender, eigene Stoffdatenbeschreibungen zu hinterlegen. Außerdem wurden der Bunsenkoeffizient, also das Maß für das Gaslösevermögen einer Flüssigkeit, und die Dampfdruckkurve als neue Stoffeigenschaften hinzugefügt.

Mit Kenntnis des Dampfdrucks und des Bunsenkoeffizienten können das druckabhängige Wachstum und der Transport von Dampf- und/oder Gasblasen in flüssigkeitsgefüllten Leitungssystemen abgebildet werden.

Von der verbesserten Modellierung profitiert vor allem die Simulation von Druckschwingungsproblemen und Druckstößen, da hierbei – abhängig vom Druckniveau – mit dem Auftreten von Gas- und/oder Dampfkavitation zu rechnen ist.

Praxiserprobte und validierte Leitungsmodelle
Die entsprechend erweiterten DSHplus-Leitungsmodelle wurden anhand publizierter Referenzexperimente validiert. Darüber hinaus können die praxiserprobten Leitungsmodelle von DSHplus mithilfe der ebenfalls neuen, zuschaltbaren Berücksichtigung von Fluid-Struktur-Interaktionen (FSI-Bibliothek) die mechanischen Auswirkungen von Druckschlägen bzw. Druckpulsationen auf Leitungskomponenten in der 1D-Hydrauliksimulation erfassen.